Funktionsübersicht

Calling-Us MAX Versionsunterschiede

Calling-Us ® MAX gibt es in drei unterschiedlichen Varianten.

Die Unterschiede finden Sie in der folgenden Tabelle:

  Office Professional Enterprise
Grundfunktionen
  Anrufbeantworter
  SMS-Info
  Nachrichtenabfrage
  Info-Ansage
  VIP-Begrüßung
  Faxempfang
  Rufnummernänderung
  Statistikelement
Telefoniefunktionen
  Menüauswahl
  Verbinden
  Vermittlung
  Callback
  Passwortschutz
  Nutzerabfrage
  Raumüberwachung
  Voiceweiterleitung
Benachrichtigungen
  Voicebenachrichtigung
  Faxbenachrichtigung
  Email-Benachrichtigung
  SMS-Benachrichtigung
  Sound
  Trayinfo
  Infodruck
Verteiler
  Anruferverteiler
  Voiceverteiler
  Faxverteiler
  Emailverteiler
  Ereignisverteiler
Netzwerk
  Netzwerknachricht  
  Clientversand  
  Clientempfang  
  Clientbenachrichtigung  
  Clientanrufmonitor  
  Überwachung und Steuerung  
Unified Messaging
  Faxabrufserver    
  Fax-Requestserver    
  Fax-To-Email    
  Faxweiterleitung    
  E-Mailempfang    
  Email-Weiterleitung    
  Email-To-Fax    
  Email-To-SMS    
  Voice-To-Email    
  SMS per Telefon    
Programmierung
  Programmstart    
  Dateiaktion    
  DTMF-Eingabe    
  DTMF-Pool    
  Wertvorleser    
  Daten schreiben (ini)    
  DLL-Aufruf    
  DDE-Aufruf    
  HTTP-Abfrage    
  HTTP-Listener    
  Datei-Listener    
  LOG-Datei    
  Konfigurationslader    
Sonstiges
  Anzahl gleichzeitiger Anrufer
(B-Kanäle)
2 2 2
  Erweiterbar um Leitungen  
  Erweiterbar um Clients  

Wichtiger Hinweis:
Calling-Us ® MAX basiert auf dem CAPI-Standard 2.0. Es arbeitet daher mit allen gängigen ISDN-Karten zusammen. Um intern vermitteln zu können, ist eine Telefonanlage mit ECT- oder HOLD-Vermittlungsfunktion nötig. In Verbindung mit Voice-over-IP Geräten ist die Anbindung an Internettelefonie möglich. Je nach Konfiguration stehen evtl. nicht alle Funktionen zur Verfügung. Eine Liste mit getesteter Hardware (und Software) finden Sie hier.

Erläuterungen zu den Funktionsgruppen

Grundfunktionen:

  • Beliebig viele Anrufbeantworter (AB) können Anrufe unter beliebig vielen Rufnummern annehmen. Jeder AB verfügt über eigene Ansagen und Zeitprofile. Beliebig viele Benutzer werden per SMS über eingehende Sprachnachrichten informiert und können die Aufzeichnungen per Nachrichtenabfrage abhören. Dasselbe gilt für den Faxempfang.

  • Mit dem Statistikelement können automatisierte Call-Ins (Televotings) duchgeführt und ausgewertet werden.

  • Damit die Anrufbeantworter und der Faxempfang im Netzwerk zur Verfügung stehen, werden die Netzwerkfunktionen benötigt.

Telefonie:

  • Über die Menüauswahl kann der Anrufer über seine Telefontastatur und DTMF-Töne zwischen verschiedenen Informationsbereichen navigieren. Mit der Verbinden- oder Vermittlungsfunktion kann er über diese Vorauswahl direkt mit dem richtigen Mitarbeiter verbunden werden. Ausserhalb der Geschäftszeiten kann er hinterlegte Inhalte automatisch abrufen.

  • Die Callback-Funktion hilft Kosten senken. Calling-Us MAX ruft bei Eingang eines Anrufes oder bei spezieller Aufforderung durch den Anrufer eine variable Zielnummer an und stellt eine Verbindung her.

  • Über die Raumüberwachung hört der Anrufer Tonsignale am Mikrofoneingang oder einer andere an die Soundkarte angeschlossene Tonquelle ab (Babyphone Funktion und Diebstahlsicherung). Durch die Sprechfunktion erfolgt die Ausgabe der Sprache des Anrufers über die PC Lautsprecher.

Benachrichtigungen:

  • Der Nutzer wird per Sprachanruf, Faxanruf, E-Mail oder SMS überall über die eingestellten Ereignisse (wie eingehende AB-Nachrichten, Faxe usw.) informiert. Rufnummer und Name des Anrufers werden bei Bedarf und Verfügbarkeit mitgesandt.

  • Die Sound-, Trayinfo- bzw. Infodruck-Benachrichtigung zeigt eingehende Anrufe als Soundausgabe über Lautsprecher, in der Windows Taskbar als Sprechblase oder als Ausdruck auf dem Drucker an. So kann ein Mitarbeiter auch bei ausgeschaltetem Bildschirm über wichtige Ereignisse informiert werden.

Verteiler:

  • Über die Verteilerfunktionen kann der Fluss von Anrufern, Nachrichten usw. zeitlich beeinflusst werden. Z.b. werden Anrufer zu bestimmten Uhrzeiten an andere Mitarbeiter oder an einen Anrufbeantworter weitergeleitet.

  • Neben der Zeit ist kann die An- oder Abwesenheit eines Mitarbeiters ein ebensolches Entscheidungskriterium für den Signalfluss darstellen.

Netzwerk:

  • Über die Netzwerkfunktionen steuert und überwacht ein oder mehrere Mitarbeiter den Calling-Us Server mit der Anrufzentrale.

  • Angeschlossene Clients versenden über die Netzwerkfunktionen Faxe, Sprachnachrichten oder SMS. Der Empfang von AB-Nachrichten oder Faxen erfolgt über die Funktion Clientempfang, die für jeden Mitarbeiter individuell konfiguriert wird.

Unified Messaging:

  • Betriebe können automatische, zeitabhängig und von aussen programmierbare Faxabruf Server anbieten. Der Anrufer wählt optional per Telefontastatur das gewünschte Faxdokument aus.

  • Unified Messaging Funktionen (UMS) senden empfangene Faxe oder E-Mails per E-Mail, Fax oder SMS an den richtigen Empfänger. Dabei kann beispielsweise der Betreff einer E-Mail die Zielfaxnummer als Variable enthalten.

Programmierung:

  • Über die Programmierfunktionen interagiert Calling-Us ® MAX mit eigenen Entwicklungen basierend auf C++, Visual Basic, Delphi, HTML, PHP oder ASP.

  • Programmierer und Webdesigner weisen Calling-Us ® MAX z.b. per HTTP-Request an, eine SMS oder ein Fax zu versenden, oder einen Anruf zu tätigen. Dafür ist in Calling-Us MAX ein eigener Webserver integriert.

  • In der anderen Richtung sendet Calling-Us ® MAX Anfragen an andere Programme oder an ASP- oder PHP-Skripte. Je nach Rückgabe der Skripte kann z.b. der Anruferfluss beeinflusst werden. Über den Wertvorleser gibt Calling-Us ® MAX Passwörter und Zahlenkombinationen als Sprache aus.

  • Möglich werden hierdurch z.b. datenbankgestützte, web-serverbasierte Bestellsysteme oder Systeme zur automatischen Informationsabfrage.

Die Möglichkeiten sind unbegrenzt.
Sie werden sehen.

 

 

FaLang translation system by Faboba